Nächstes Auswärtsspiel zum Vergessen für die Erste

Geschrieben von Domke.

[1. Herren]

Am Samstag ging es im 2. Auswärtsspiel der Rückrunde für die Radeburger Tischtennis-Herren zur 3. Vertretung des SV Dresden Mitte. Ein direktes Duell im Abstiegskampf. Die Radeburger konnten auf Ronny Gursinsky zurückgreifen, dafür fehlte wegen Verletztung Dirk Laubert.

Großer Kampf der Dritten beim Rückrundenstart

Geschrieben von Torsten Kreße.

[3. Herren]

Nach der  Verlegung des ersten Rückrundenspiels startete die dritte Mannschaft mit dem Heimspiel  am 26.01.2020 gegen den SV 1923 Lommatzsch in die Rückrunde. Die Vorzeichen standen schlecht, die unsere Nummer 1 fehlte und wir mit insgesamt zwei Ersatzleuten antreten mussten. Aber wir wussten, dass im unteren Paarkreuz trotzdem was zu holen war.

Perfektes Wochenende I

Geschrieben von Domke.

[1. Herren]

Nach der Niederlage gegen Mickten Dresden in der Vorwoche begrüßten die Radeburger zu Hause die Mannschaft von der TTVG Oederan Falkenau. Beide Mannschaften Konkurrenten Im Abstiegskampf, beide Mannschaften mit Personalsorgen. Die Gäste zwar zu sechst anwesend, aber Benjamin Jeschke zu krank, um zu spielen. Eine erhebliche Schwächung für die Gäste. Die Gastgeber traten allerdings aus unterschiedlichen Gründen gleich mit 3 Ersatzleuten an. Der Nachteil der Oederaner sollte allerdings größer sein.

Wochenende zum Vergessen I

Geschrieben von Domke.

[1. Herren]

Zum Rückrundenstart mussten dir Radeburger Herren zu Motor Mickten nach Dresden. Personell mal wieder schwierig für die Radeburger da Ronny Gursinsky und verletzungsbedingt auch Dirk Laubert nicht zur Verfügung standen. Dafür kamen Johannes Meinig und Mark Domke zum Einsatz. Aber das Spiel sollte eine Enttäuschung werden.

Erste wie aus einem Guss

Geschrieben von Domke.

[1. Herren]

Zum letzten Heimspiel der Hinrunde empfingen die Radeburger Tischtennis-Herren die Gäste von der SG Großnaundorf. Die Gäste in Bestbesetzung um ihren Spitzenspieler Martin Pfleger, ihren beiden tschechischen Freunden Vavak und Fialka, Kapitän Stefan Schäfer, Falk Stuhlmacher und Tino Fuchs. Die Gastgeber spielten ohne Ronny Gursinsky, der durch Mark Domke ersetzt wurde. Radeburg mit bisher nur 4 Punkten auf dem Relegationsplatz musste unbedingt punkten, um den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze nicht zu verlieren. Großnaundorf mit 8:6 im gesichterten Mittelfeld auf Platz 3 hinter den beiden Spitzenmannschaften aus Bautzen und Radebeul.

Auuuuswäääärtssiiiieeeg

Geschrieben von Domke.

[2. Herren]

Nach 2 erfolgreichen Heimspielen ging es am Samstag für die 2. Herrenmannschaft des TSV 1862 Radeburg nach Graupa. Dort wartete eine junge talentierte Mannschaft auf die Radeburger, die ohne ihre Nr. 1 Markus Hoffmann auskommen musste. Dafür half wieder Johannes Meinig aus.

Perfektes Wochenende II

Geschrieben von Domke.

[2. Herren]

Erstes Heimspiel der Rückrunde für die 2. Mannschaft des TSV 1862 Radeburg gegen die junge talentierte Mannschaft vom TSV Graupa. Im Hinspiel erwischten die Radeburger einen Sahnetag und konnte in gegnerischer Halle ohne Nr. 1 Markus Hoffmann mit 11:4 gewinnen. Heute sollte es noch deutlicher werden.  

Wochende zum Vegessen II

Geschrieben von Domke.

[2. Herren]

Zum Rückrundenauftakt der 2. Radeburger Mannschaft ging es am Samstag morgen nach Dippoldiwalde. Das Spiel wurde vorverlegt, damit Johannes Meinig und Mark Domke am Nachmittag in der Ersten aushelfen konnten. Die Radeburger mussten trotzdem beruflich bedingt auf ihre Nummer 1 Markus Hoffmann verzichten.

Fiasko in Freital

Geschrieben von Domke.

[2. Herren]

Im letzten Spiel der Hinrunde trat die 2. Vertretung der Radeburger Tischtennis-Herren beim TTC 49 Freital an. Das die einigermaßen eindeutige Papierform, die die Radeburger als Favorit zeigte, am Ende nichts wert war, lag vor allem am guten Spiel der Freitaler.

Dritte Mannschaft erreicht Hinrundenziel

Geschrieben von Torsten Kreße.

[3. Herren]

Wer hätte das gedacht: die dritte Mannschaft hat bereits zwei Spieltage vor Ende der Hinrunde neun Punkte auf dem Konto und schließt damit als Aufsteiger die Hinrunde auf jeden Fall ausgeglichen ab.

Nachdem wir am letzten Sonntag die Tabellenzweiten von SV Sachsenwerk Dresden zu Gast hatten und ohne unsere Nummer 1 Sachsenwerk gefühlt eine Klasse über uns zu spielen schien, konnten wir uns am ersten Advent 2019 wieder freuen.

Aber zunächst kurz zum Spiel gegen Sachsenwerk, in dem nur Johannes Meinig seine Bestform zeigen konnte. Er war an allen Punkten beteiligt. Holte selbst zwei Einzelpunkte und zusammen mit Jens Schumberg ein Doppel. Mehr war nicht drin. Sicher hätte man das Ergebnis mit etwas Fortune ausgeglichener gestalten können, aber bei lediglich zwei verlorenen Fünf-Satz-Spielen war dann offensichtlich nicht viel mehr drin.

DESIGN BY WEB-KOMP