Reloaded-Party in Bautzen

Geschrieben von Mark Domke.

[1. Herren]

Zum Rückrundenstart ging es für die Radeburger Tischtennis-Herren in der Landesliga nach Bautzen. Gegner dort die 1. und 2. Vertretung des MSV 04 Bautzen. Vor gut 6 Wochen gab es beide Duelle schon in Radeburg. Damals zwei Mal mit dem besseren Ende für die Zillestädter (siehe Karnevalshochburg gegen Senfstadt in 2 Akten). Dieses Mal waren die Vorzeichen ein wenig anders, da sich die Nummer 1 der Radeburger Marc Schäfer mit einer Leistenverletzung rumplagt und aussetzen musste. Zu allem Überfluss meldete sich auch noch Rico Eißmann mit "Rücken" ab. Wie gewohnt wurde der Kader mit dem besten Material aus der 2. Mannschaft aufgefüllt.

Im Nachmittagsspiel ging es zunächst gegen die 2. Bautzener Vertretung des MSV 04. Die hatten auch so ihre Personalsorgen. Nach dem 14:1-Erfolg im Hinspiel folgte nun ein sicherer 13:2-Erfolg. Die Pflichtaufgabe gegen den punktlosen Tabellenletzten war also erfüllt.

Nun ging es gegen die "großen Bautzener". Da stand reichlich Oberliga-, Sachsenliga- und Landesligaerfahrung am Tisch. Der Start verlief für die Gäste aus Radeburg äußerst schlecht. Nur 1 Sieg aus den ersten 7 Spielen und damit 1:6-Rückstand. Sehr ernüchternd dabei, dass bei den 6 Niederlagen auch kaum enge Spiele dabei waren. Aber es folgte das erste Aufbäumen der Radeburger. Johannes Meinig und Thomas Fischer sorgten mit 2 Siegen im unteren Paarkreuz für die ersten Einzelpunkte der Gäste und verkürzten auf 3:6.

Im Spitzenspiel zwischen Hartmut Engert und Eric Laubert gab es wie im Hinspiel wieder unglaubliche Topspinduelle zu bestaunen. Dieses Mal allerdings mit dem besseren Ende für den Bautzner. Am Nebentisch schickte sich Chris Rieß an, die komplizierten Aufschläge von Michael Döcke zu entschlüsseln. Dies gelang überraschend gut und Chris verhinderte damit den 8. Punkt für die Bautzner, der schon das sichere Unentschieden bedeutet hätte.

Im mittleren Paarkreuz gelang den Bautznern dann der 8. Punkt, als Benny Fuchs sich geschlagen geben musste. Am Nebentisch holte Routinier Mark Domke in seinem sechsten Spiel des Tages die letzten Kraftreserven raus. Er musste das Abwehrbollwerk von Marco Schuster über 5 Sätze bearbeiten. Im finalen Satz fiel die Mauer. Die nun drohende Niederlage war zwar verhindert, aber die Radeburger lagen immer noch mit 5:8 hinten.

Es folgten besondere Momente im unteren Paarkreuz. Johannes Meinig, seit Wochen in bestechender Form, rang den nächsten Abwehrspieler nieder und verkürzte auf 6:8. Dann kam Altmeister Thomas Fischer an die Reihe gegen einen der jungen Wilden aus Bautzen. 2 Sätze lang lief gar nix, besser gesagt, Thomas lief nur Ball holen. Aber wie so oft helfen manchmal kleine taktische Anpassungen beim Aufschlag oder bei der Positionierung von Rückschlag und Block. Der 3. Satz lief dann wie geschmiert und im 4. Satz wurde Thomas dann sogar noch offensiv. Dem jungen Bautzener ging die Düse und Thomas Fischer nutze das eiskalt aus. Sieg im 5. Satz nach 0:2-Rückstand. Insgesamt stand es auf einmal nur noch 7:8.

Das Entscheidungsdoppel musste ran. Aufgrund der Verletzungen von Marc Schäfer und Rico Eißmann war man vor dem Spiel schon gezwungen die Doppel neu zu sortieren. Eric Laubert wollte mal mit einem Linkshänder spielen. Und so bestand das Doppel 1 aus Eric Laubert und Benny Fuchs. Diese Entscheidung war goldrichtig. Wohlgemerkt, das war ihr erstes gemeinsames Doppel. Aber die Abstimmung und die Laufwege passten so gut, als wenn sie schon Jahre zusammen spielen würden.

Und obwohl beide im bisherigen Spielverlauf kein Einzel gewonnen hatten, zeigten sie im Entscheidungsdoppel eine fantastische Leistung. Benny spielte Bälle, die er sonst nur im Fernsehen zuvor gesehen hatte. Eric hielt immer wieder in den Topspinduellen stark dagegen. Die Mannschaft zitterte mit, feuerte an. Nach 4 gespielten Sätzen stand es 2:2. Im finalen Satz ging dann bei den Radeburgern alles und bei den Bautzenern nicht mehr viel. Unglaublich aber wahr, nach 1:6 schaffen die Männer um Kapitän Mark Domke noch den Ausgleich zum umjubelten Punktgewinn.

Damit sind 9 Punkte auf dem Konto. Das ist immer noch der Relegationsplatz in der Tabelle, aber es sind nun 5 Punkte Abstand zu einem direkten Abstiegsplatz und nur 1 Punkt zu einem Nichtabstiegsplatz.

Jetzt ist 4 Wochen Pause, dann geht es in heimischer Halle gegen den TTC Elbe Dresden.

Spielbericht TTLive MSV Bautzen 04 II - TSV 1862 Radeburg

Spielbericht TTLive MSV Bautzen 04 - TSV 1862 Radeburg

DESIGN BY WEB-KOMP