Angstgegner besiegt

Geschrieben von Mark Domke.

 

[1. Herren]

Es ist schon ein wenig pervers. Das Niveau der Sachsenliga ist mittlerweile so hoch, dass die Radeburger Tischtennis-Spieler am Samstag gegen die Gäste aus Zwickau im Prinzip gewinnen mussten, um eine realistische Chance auf den Klassenerhalt zu haben, obwohl man noch nie gegen Zwickau gewonnen hatte. Die Gäste kamen vom Spiel aus Dresden mit einer knappen Niederlage im Gepäck, ebenfalls gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf. Der Druck auf beiden Mannschaften also extrem hoch.

4. Mannschaft souverän in der nächsten Pokalrunde

Geschrieben von Torsten Kreße.

[4. Herren]

Die vierte Mannschaft musste am Freitagabend zum Auswärts(Pokal)spiel nach Dresden-Leuben reisen. Gastgeber waren die Sportfreunde von Sachsenwerk 4. Im Punktspielbetrieb spielen die Dresdner in der 3. Stadtklasse - drei Klassen tiefer. Davon sollte aber anfangs wenig zu spüren sein. Die Dresdner spielten in den ersten Spielen beherzt auf. Doppel 1 (Lißner/Punzl) gaben den dritten Satz ab und war im vierten Satz kurz davor, in den Entscheidungssatz zu müssen. Doppel 2 (Pfeiffer/Kreße) drehten zum Glück noch den zweiten Satz und gewann 3:0.

Vier-Spiele-Zusammenfassung 4. und 5. Mannschaft

Geschrieben von Torsten Kreße.

[4. Herren][5. Herren]

Das Resümee der vergangenen Punktspiele der 4. und 5. Mannschaft fällt leider nicht besonders positiv aus. Zuerst gastierte die bis dahin ungeschlagene 5. Mannschaft im Spitzenspiel am 18.10.2016 beim SV Motor-Mickten 4. Radeburg trat die Reise mit der aktuell bestmöglichen Mannschaft an. Es entwickelte sich ein absolut spannendes Spiel.

Erster Rückschlag in der Sachsenliga

Geschrieben von Mark Domke.

Am Samstag ging es für die 1. Radeburger Tischtennis-Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Bautzen. Beide Mannschaften in Bestbesetzung. Bautzen im Vergleich zum Vorjahr mit einem hochkarätigen Neuzugang.

Stadtligamannschaft schafft Sprung ins Tabellenmittelfeld

Geschrieben von Torsten Kreße.

[4. Herren]

Am Freitagabend empfing die vierte Mannschaft im "Kellerduell" die Sportfreunde von der SG Weißig. Die Vorgabe war klar: nach zwei verlorenen Spielen musste unbedingt ein Sieg her, um sich wieder von den Abstiegsplätzen zu verabschieden. Von Vorteil war dabei sicher, dass die Gäste ohne ihre Nummer eins und nur zu fünft antraten. Aber auch Radeburg musste auf zwei Stammkräfte verzichten, trat aber zumindest vollzählig an.

Pokalsensation - 5. Mannschaft gegen höherklassiges Team weiter

Geschrieben von Torsten Kreße.

[5. Herren]

Am Mittwoch empfing die 5. Mannschaft die Stadtligamannschaft von Hellerau-Klotzsche 2. Zur zweiten Pokalrunde. Trotz des Klassenunterschiedes rechneten sich die Radeburger Chancen aus, da die Dresdner - im Gegensatz zu den Radeburgern -nicht gut in die Punktspielsaison gestartet sind. Die Gäste traten ohne ihre Nummer 1, aber ansonsten mit voller Besetzung an. Die 5. Mannschaft trat in bester Aufstellung an.

Tabellenführer zu stark

Geschrieben von Mark Domke.

[1. Herren]

In der Erzgebirgspresse wurde das Radeburger Auswärtsspiel beim TTC Annaberg als Spitzenspiel angekündigt. Realistisch gesehen war es das nur aus der Tabellenkostellation "Erster gegen Dritter" heraus. Annaberg ist zwar Aufsteiger, aber personell vor der Saison extrem verstärkt und nach den bisher gezeigten Leistungen mittlerweile Aufstiegskandidat Nr. 1. Dennoch wollte man sich aus Radeburger Sicht gut verkaufen und vielleicht einen Punkt klauen.

Sieg im Abstiegskampf

Geschrieben von Mark Domke.

[1. Herren]
 
Auch wenn es die Tabelle im Moment nicht widerspiegelt, aber am Samstag hatten die Radeburger Tischtennis-Herren in der Sachsenliga mit der 2. Mannschaft der Leutzscher Füchse einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf zu Gast. Die Gäste aus Leipzig hatten noch keinen Punkt auf der Habenseite, haben aber bisher mehrheitlich gegen Top-Mannschaften spielen müssen. Für die Radeburger ging es darum zu Hause weiter ungeschlagen zu bleiben.

Erste weiter ungeschlagen

Geschrieben von Mark Domke.

[1. Herren]

Samstag war Reisetag für die 1. Herrenmannschaft der Radeburger. Um 13 Uhr machte man sich gut trainiert und bestens gelaunt nach dem gelungenen Saisonstart auf ins Chemnitzer Land. Es standen die Spiele in Penig und Burgstädt auf dem Programm.

DESIGN BY WEB-KOMP