[3. Herren]

Im ersten Punktspiel nach der Faschingszeit hatte die 3. Mannschaft am 24.02.2018 den Tabellenführer von TTV Dresden 2007 2. zu Gast. Im Hinspiel konnte ein knappes 6:9 errungen werden und TTV kam mit zwei Ersatzleuten. Ging da was? Aber es waren nicht dieselben Mannschaften. Nur ein einziges Einzelspiel aus der Hinrunde wurde am Sonnabend erneut gespielt. Also wurden die Karten komplett neu gemischt.

Das erste Doppel (Thomas Fischer/ Tim Dittrich) legte gut los, obwohl es am Anfang eine knappe Kiste war. Trotz vieler gegnerischer Fehler wurde der erste Satz "nur" 17:15 gewonnen - am Ende aber ein 3:1-Sieg. Das neue Doppel 2 (Benny Fuchs/ Uwe Lißner) hielt super gegen das Doppel 1 von TTV mit, verlor aber letztlich knapp mit 2:3. Auch Doppel 3 (Torsten Kreße mit Ersatzmann Sören Freyer) startete gut, überließen dann aber dem Gegner die Initiative und gaben das Doppel ab. Nach den Doppeln kam dann gleich das wahrscheinlich spektakulärste Spiel des Tages. Thomas - unsere Nummer 1 - hatte im ersten Satz gegen den Materialspieler von TTV keine Chance, stellte dann aber sein Spiel um. Er drängte seinen Gegner zunehmend in die Defensive, brauchte aber meist fünf/sechs Topspins, um sich seinen Gegner zurecht zu legen. Ein unwahrscheinlicher Kraftakt, der sich im weiteren Verlauf des Spiels bemerkbar machte. Hier ließ dann die Kraft und wahrscheinlich auch die Konzentration nach - 2:3 nach Sätzen. Damit war auch schon die einzige Siegchance im oberen Paarkreuz dahin, denn die weiteren Spiele waren - alles in allem - eine klare Angelegenheit für den Gegner. Einen starken Tag erwischte Benny, der als Einziger beide Einzel gewinnen konnte. Im ersten Spiel den Gegner weggeblockt, im zweiten Spiel kämpferisch über fünf Sätze. Mit ein wenig Glück hätte in diesem Spiel noch einiges gehen können, aber es war nicht unser Tag. Uwe z.B. wurde im ersten Satz "demoralisiert" nachdem der Gegner drei Satzbälle mit Kantenball abwehren konnte. Torsten Kreße - nach Punktgewinn im ersten Spiel - im vierten Satz seines zweiten Einzels bei seinen Matchbällen auch nicht von Fortune gesegnet, gab den Satz 10:12 und dann auch das Spiel ab. Sören steigerte sich mit zunehmender Spieldauer, verlor in seinem zweiten Einzel den vierten Satz denkbar knapp und hatte im fünften Satz auch mehrere Matchbälle, aber es sollte wohl einfach nicht sein.

Es folgt eine längere Spielpause und dann kommt es darauf an, gegen die Tabellennachbarn die Punkte für den Klassenerhalt zu sichern.

Radeburgs Punkte holten: Fischer (0,5), Dittrich (0,5), Fuchs (2), Lißner (0), Kreße (1), Freyer (0)

 

   
© ALLROUNDER