[1. Herren] 

Die Sachsenliga-Saison neigt sich für die Radeburger Tischtennis-Herren dem Ende entgegen. Nach den zuletzt enttäuschenden Leistungen ist man auf dem Tabellenplatz, der zur Relegation berechtigt angekommen. Der Abstand zu den rettenden Plätzen ist deutlich größer als zu den Konkurrenten, die den direkten Abstieg noch vermeiden wollen. Am Wochenende gastierten in Radeburg zum einen der TTV Schwarzenberg und am Abend der MSV Bautzen 04. Primäres Ziel war es Erfolgserlebnisse zu sammeln, zunächst für jeden einzelnen und wenn davon genug zusammen kommen, auch als Mannschaft.

 

Im Nachmittagsspiel gegen die deutlich verjüngte altinternationale Vertretung aus Schwarzenberg gab es wenige Erfolgserlebnisse. Wenn Mark Domke nach langer Durststrecke mal wieder ein Spiel gewinnt, ist das schön. Wenn es das einzig gewonnene Einzel der gesamten Mannschaft ist, ist es eher ein Armutszeugnis. 2-13 Klatsche. Die Stimmung war am Boden.

In der verbleibenden Zeit bis zum Abendspiel machten die Jungs mal alles anders als sonst. Kapitän Ronny Gursinsky legte sich zum schlafen (anders wäre die nachfolgende Aktion auch nicht möglich gewesen). Man ging bei dem schönen Wetter an die frische Luft und trank ein Bier. Eigentlich verpönt vor dem nächsten Spiel. Aber für die Stimmung war das unheimlich gut. „Frisch gelockert“ ging es zum Einspielen. Auch mal in völlig neuen Paarungen als sonst. Lieb gewonnene Rituale wurden über Bord geworfen. Den Gästen aus Bautzen, die sich nach (gefühlten 20 min Warmlaufen) schon im Einspielen die Bälle um die Ohren droschen als gäbe es kein Morgen mehr, war nicht ganz wohl bei der neuen Radeburger Lockerheit. Zu recht.

Und so starteten die Zillestädter auch mal ganz anders in die Doppel als sonst. Die Paarungen blieben zwar klassich, aber das Ergebnis konnte sich mal sehen lassen. 2-1-Führung nach Siegen von Szandala/Gursinsky und Domke/Laubert D.. Gerade das leid geplagte Doppel freute sich diebisch über den ersten Sieg in der Rückrunde nach taktisch sehr guter Leistung. 

Die erste Einzelrunde brachte 3 Siege. Auch ein bisschen anders als sonst. Bogdan Szandala konnte seine klare Niederlage aus dem Hinspiel gegen den Bautzener Engert korrigieren. Und dann punktete das untere Paarkreuz doppelt!! Nach vielen Niederlagen taten gleich zwei Siege von Mark Domke und Dirk Laubert der Mannschaft sehr gut. Die Führung wurde behauptet. 5-4 

Zu Beginne der zweiten Einzelrunde erhöhte Bogdan Szandala auf 6-5. Es folgten im mittleren Paaarkreuz die richtungsweisenden Spiele. Eric Laubert belohnte sich für sein konsequentes Training in den letzten Wochen und gewann klar. Ronny Gursinsky konnte auch ohne Training sein Gegenüber in Schach halten, obwohl es nicht ganz einfach war Ball und Schläger beim Aufschlag zu sehen ;-) Als dann auch noch Dirk Laubert gewann waren die 9 Punkte voll und der zweite Sieg die Rückrunde war perfekt. 

Es ändert zwar nichts an dem Blick nach oben in der Tabelle. Nach hinten wurde der Relegationsplatz nun bombenfest abgesichert. Am 14.05. findet in der kleinen Turnhalle am Meißner Berg die Relegation zur Sachsenliga statt. Und genau dafür war der Sieg gegen Bautzen gold wert. Man kann noch gewinnen. Und mit der Leistung und dann wieder mit einem gesunden Marc Schäfer kann man selbstbewusst in die Partien gehen. 

 

Zum Abschluss der regulären Saison begrüßen wir nächste Woche den TTC Annaberg.

   
© ALLROUNDER