[1. Herren]
 
Am Samstag machte sich die 1. Herren der Radeburger Tischtennisspieler auf zu den Auswärtsspielen in Freiberg und Zwickau. Beide Mannschaften oberligaerfahren und aktuell in der Sachsenliga in der oberen Tabellenhälfte zu finden. Dennoch wollten die Radeburger mit etwas zählbarem wieder nach Radeburg zurückkehren.
Im Spiel gegen Freiberg traten beide Teams in Bestbesetzung an. Zu Beginn gleich eine faustdicke Überraschung als sich Eric Laubert und Marc Schäfer gegen das tschechische Spitzendoppel knapp in fünf Sätzen durchsetzen konnten. Am Nebentisch sah es zunächst auch gut aus. Ronny Gursinsky und Bogdan Szandala führten im entscheidenden Satz 5-1. Doch diese Führung reichte leider nicht zum Sieg und zum ersten Mal an diesem Tag haderte man mit einem verschenkten Punkt. Es sollte nicht das letzte Mal gewesen sein. Im 3. Doppel zeigten Mark Domke und Dirk Laubert zwar eine solide Leistung, aber in den entscheidenden Momenten gelang leider nicht der letzte Punch. Vergebene Matchbälle im 4. Satz folgten im letzten Satz ein 8-3-Rückstand. Auszeit. Noch mal alles mobilisieren. Tatsächlich gelang eine Aufholaktion, am Ende musste man sich aber doch geschlagen geben. 1-2 nach Doppeln, obwohl hier ein 3-0 für die Radeburger möglich war.
 
Die Einzel begannen mit einer kämpferischen Leistung von Szandala, der seinen tschechischen Konkurrenten mit 3-1 bezwingen konnte. Am Nebentisch der Radeburger Eric Laubert gegen den Freiberger Vytesjcek. Brachiale Topspin-Power gegen tschechischen Feingeist. Eric dominierte seinen Gegner, brachte ihn mit seinem druckvollen Top-Spin-Spiel immer wieder in die Defensive und setze sich gegen einen der besten Sachsenliga-Spieler mit 3-1 durch. Radeburg ging also nach diesem unerwarteten Punkt mit 3-2 in Führung und nun kamen die Spiele, wo man sich durchaus Chancen ausrechnete zu punkten. Im mittleren Paarkreuz erreichten Schäfer und Gursinky eine 1-1-Punkteteilung. Dirk Laubert im unteren Paarkreuz legte nach und erhöhte auf 5-3. Mark Domke hatte die Chance die Führung gegen einen 71-jährigen Doppel-Weltmeister zu erhöhen. Leider ging das knapp daneben und zum 3. Mal das Gefühl etwas verschenkt zu haben. Es blieb also spannend. 5-4 nach der ersten Einzelrunde.

Zu Beginn der 2. Einzelrunde Punkteteilung im oberen Paarkreuz. In der Mitte musste ein Sieg her, um in Führung zu bleiben. Dieser gelang Marc Schäfer. 7-6-Führung also als das untere Paarkreuz Domke und Laubert an die Tische gingen. Mark Domke stellte sich nach
anfänglichen Schwierigkeiten auf das nahezu spinlose Spiel seines Gegners ein und gewann 3-1. Das Unentschieden war sicher. Dirk Laubert löste seine Aufgabe gegen den Freiberger Altmeister deutlich besser als Domke zuvor. Mit sicherem Topspin-Spiel brachte er seinen Gegner zum Laufen und dem ging irgendwann die Puste aus. Dirk gewann 3-1 und der Gesamtsieg der Radeburger war perfekt.

Große Freude bei den Zillestädtern. Mit diesem Sieg konnte man nicht unbedingt rechnen.
Dank an den Vereinskollegen Markus Hoffmann, der mit seinen "Freiberger Pizza-Blitz" die Spieler vor der Abreise nach Zwickau versorgte.

Ergebnisse beim TTLive

   
© ALLROUNDER