[1. Herren]

Im 6. Spiel der Rückrunde empfingen die Radeburger Herren die Gäste von der SG Großnaundorf. Die Gäste belegen Tabellenplatz 4. Man konnte also von einem Spitzenspiel sprechen und das wurde es phasenweise auch. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Bei Großnaundorf fehlte Kapitän Schäfer und bei Radeburg Dirk Laubert.

In den Doppeln nutzen die Gäste die Konstellation mit den Ersatzspielern zu einer drastischen Doppelumstellung. Das vermeintlich schwächste Doppel wurde auf Position 1 gesetzt und die beiden starken Doppel Pfleger/Fuchs und Vavak/Fialka rutschten auf die Positionen 2 bzw. 3. Und das sollte sich auszahlen. Vesely/Gursinsky auf Radeburger Seite machten mit dem Strohdoppel 1 der Großnaundorfer kurzen Prozess und gewannen 3-0. In den beiden anderen Doppeln wurde sehenswertes Tischtennis gezeigt. Nach spannenden Spielen mussten die Radeburger Kombinationen Schäfer/Laubert E. und Domke/Eißmann ihren Kontrahenten jeweils nach knappen und unglücklichen 3-2-Niederlagen gratulieren. Hier hätten die Radeburger mehr verdient gehabt. 1-2 nach Doppeln

Die 1. Einzelrunde begann mit wütenden Radeburgern. Vesely bezwang seinen tschechischen Landsmann Vavak klar und Eric Laubert bezwang seinen alten Weggefährten Pfleger nach einer konzentrierten Leistung mit 3-1. in der Mitte ließ Ronny Gursinsky ebenfalls nix anbrennen und gewann zum 4-2 Zwischenstand. Doch die Großnaundorfer schlugen mit ihrem zweiten tschechischen Spieler zurück. In einem hochklassigen Spiel musste sich Marc Schäfer am Ende wieder unglücklich 3-2 geschlagen geben. Im Anschluss hatte Mark Domke mit dem Ersatzspieler der Großnaundorfer keine Mühe. Der Radeburger Reservespieler Rico Eißmann konnte gegen Jaksch einen Achtungserfolg verbuchen. Nach vielen Führungen und fast genauso vielen Rückschlägen konnte er sich am Ende verdient mit 3-2 durchsetzen. 6-3 nach der ersten Einzelrunde

Die zweite Einzelrunde begann mit dem Spiel des Tages. Milan Vesely startete gewohnt konzentriert und konnte sich eine 2-0-Satzführung erspielen. Aber Pfleger gab nicht auf und ging nun volles Risiko. Der Großnaundorfer kam immer besser ins Spiel. Es entwickelten sich hochklassige Ballwechsel am Ende mit dem besseren Ende für Großnaundorf. Sollte es doch noch spannend werden? NEIN. Eric Laubert konnte mit seinem druckvollen Topspinspiel auch seinen zweiten Gegner in Schach halten. Auch dieses Spiel war Werbung für Tischtennis mit langen Topspinduellen weit hinterm Tisch. Und Ronny Gursinsky und Marc Schäfer wuschen gleich hart nach und bezwangen ihre Gegner klar zum Zwischenstand von 9-4. Der Sieg war also geschafft. In den abschließenden Einzeln ein komplett unteschiedliches Bild. Auf der einen Seite Rico Eißmann mit einem klaren 3-0. Auf der anderen Seite Mark Domke zu Beginn seines 2. Einzels zunächst mit deutlichen Motivationsproblemen. Erst ein Disput mit seinem Gegner um die Positionierung des Handtuches weckten seinen Kampfgeist. Er drehte das Spiel, gewann 3-2 und stellte den 11-4-Endstand her.

Fazit: Erwartet schweres Spiel, gute Form bei den Radeburgern und letztendlich ein verdienter Sieg. Nun wieder punktgleich mit Dresden Mitte an der Tabellenspitze. Nächste Woche geht es nach Wilsdruff zum Tabellenletzten. Ausrutscher verboten!!

 

   
© ALLROUNDER