[1. Schüler]

Am Freitag traf sich der Nachwuchs des TSV 1862 Radeburg zur Weihnachtsfeier in der kleinen Halle am Meißner Berg.

Neben sportlichen Aktivitäten, bei denen im wesentlichen der Spaß im Vordergrund stand, wurde in der Halle auch ausnahmsweise mal gegessen.

Nach ein paar spaßigen Erwärmungsspielen gab es Milch, Lebkuchen, Muffins, Kekse und Obst. Der TSV-Weihnachtsmann hatte auch eine große Kiste mit Trainingsshirts in seinem Sack. Dem ein oder anderen ist das sicher noch ein wenig zu groß, aber wir wünschen uns, dass die Kinder so lange bei uns bleiben, dass sie aus diesen Shirts rauswachsen.

Nach zuletzt eher mageren Jahren im Radeburger Tischtennis-Nachwuchs (was allein die Mitgliederzahl betrifft) können wir in den letzten 4 Monaten auf einen regelrechten Boom zurückblicken. Die Zahl der Kinder im Training hat sich mehr als verdreifacht. Das ist von der Trainingsgestaltung und vom Ablauf sicher eine Herausforderung für die Übungsleiter Maja Adam, Johannes Meinig und Mark Domke. Aber es macht auch riesen Spaß, erst recht wenn sich gerade bei den Anfängern nach und nach Erfolge einstellen. 

Dank auch an die tatkräftige Unterstützung von Thomas Fischer und Matthis Geissler im Training.

Die Aussichten sind also nicht so schlecht. Für das nächste Spieljahr ist definitiv eine zweite Radeburger Nachwuchsmannschaft für den Spielbetrieb vorgesehen. Hoffentlich lässt uns die Pandemie-Politik weiter machen. Es wäre schade, wenn wir durch eine Pause die Kinder auf diese Herausforderung nicht ausreichend vorbereiten können bzw. das ein oder andere Kind sogar verloren geht.

                  

P.S. Schade, dass Johannes als Übungsleiter nicht an der Weihnachtsfeier teilnehmen konnte. Eine sehr strenge Auslegung der Corona-Schutzverordnung hat das leider verhindert.

   
© ALLROUNDER