[3. Herren]

Nach der  Verlegung des ersten Rückrundenspiels startete die dritte Mannschaft mit dem Heimspiel  am 26.01.2020 gegen den SV 1923 Lommatzsch in die Rückrunde. Die Vorzeichen standen schlecht, die unsere Nummer 1 fehlte und wir mit insgesamt zwei Ersatzleuten antreten mussten. Aber wir wussten, dass im unteren Paarkreuz trotzdem was zu holen war.

Durch die Neuaufstellung in der Rückrunde und den Ersatz müssten auch die Doppel umgestellt werden. Aber bis hierhin lief alles nach Plan, da die eingeplanten zwei Punkte aus den Doppeln auch kamen. Doppel  1 (Benny Fuchs/Jens Schumberg) – über das später noch zu berichten sein wird – und auch Doppel 3 (Sören Freyer/Andreas Rossmann) steuerten die wichtigen Punkte bei. Das etatmäßige Doppel 3 (Erik Leuschner/Torsten Kreße) musste in dieser neuen Konstellation als Doppel 2 gegen das bisher ungeschlagene erste Doppel von Lommatzsch keine Chance.

Einen großen Fight lieferte sich Benny mit dem tschechischen Topspieler von Lommatzsch. Er brauchte zwei Sätze um mit der Noppe seines Gegners klar zu kommen, gewann Sätze drei und vier und musste sich im fünften Satz mit 10:12 geschlagen geben. Da lag die Sensation in der Luft. Jens hatte gegen Lommatzschs Nummer 1 nur wenig entgegen zu setzen. Aber im oberen Paarkreuz hatten wir uns sowieso keine Punkte ausgerechnet. Danach folgte ein „zittriger“ Pflichtsieg von Erik. Ebenfalls kurz vor einem Überraschungssieg stand Torsten. Aber es sollte nicht sein. Eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung im vierten Satz und nach toller Aufholjagd der Matchball mit Netzroller im fünften reichten am Ende für den zweiten tschechischen Sportfreund zum Sieg. Wenige Probleme hatte dafür Sören in seinem ersten Einzel, welches klar mit 3:0 an ihn ging. Erster Wermutstropfen war dann der das letzte Einzel der ersten Runde, in dem Andreas einen sicher geglaubten Sieg (nach 2:0-Führung) noch abgab. Nach knapp verlorenem vierten Satz riss dann der Faden.

Dann ging es wieder im oberen Paarkreuz heiß her. Benny zwar mit 0:3, aber einem sehr guten dritten Satz, den er sich auch verdient gehabt hätte. Parallel gewann der Sportfreund aus dem Nachbarland sein zweites Einzel im fünften Satz – diesmal mit 11:9. Trotzdem super Leistung von Jens. Nach gutem Beginn brachte Erik den ersten Satz im zweiten Spiel nicht durch und kam im weiteren Verlauf mit dem Material seines Gegners nicht ausreichend zurecht. Torsten kämpfte sich ein einem engen Match zum 3:1-Erfolg. Am Nachbartisch hatte Sören ebenfalls mit 3:1 gewonnen – sein zweites Einzel – super. Damit konnte Andreas in seinem zweiten Spiel zumindest dafür sorgen, dass wir noch die (kleine) Chance auf das Unentschieden hatten. Es war ein Spiel mit langen Schupfduellen und ab dem vierten Satz auch mit ordentlich „Zündstoff“ was Tatsachenentscheidungen durch den Schiedsrichter und Regelkunde angeht. Fakt ist, dass Andreas (regelkonform) im fünften Satz 11:9 gewann.

Wenn alles normal und so wie von Lommatzsch erwartet gelaufen wäre, hätten wir nun das Entscheidungsdoppel und das Spiel verloren. Der Start in den ersten Satz war allerdings miserabel, aber Benny und Jens holten sehr gut auf und hatten im zweiten Satz sogar Satzball. Aber was die beiden in den Sätzen drei bis fünf „abfackelten“ war erste Sahne. Toller Laufeinsatz, gute Vorbereitungen von Jens und vor allem kaum zu verteidigende Vorhand-Topspins von Benny führten zur ersten Saisonniederlage von Lommatzschs Doppel 1 und für uns zum verdienten Unentschieden.

Radeburgs Punkte im Einzelnen: Fuchs (1), Schumberg (1), Leuschner (1), Kreße (1), Freyer (2,5), Rossmann (1,5)

   
© ALLROUNDER