[1. Herren]

Zum letzten Heimspiel der Hinrunde empfingen die Radeburger Tischtennis-Herren die Gäste von der SG Großnaundorf. Die Gäste in Bestbesetzung um ihren Spitzenspieler Martin Pfleger, ihren beiden tschechischen Freunden Vavak und Fialka, Kapitän Stefan Schäfer, Falk Stuhlmacher und Tino Fuchs. Die Gastgeber spielten ohne Ronny Gursinsky, der durch Mark Domke ersetzt wurde. Radeburg mit bisher nur 4 Punkten auf dem Relegationsplatz musste unbedingt punkten, um den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze nicht zu verlieren. Großnaundorf mit 8:6 im gesichterten Mittelfeld auf Platz 3 hinter den beiden Spitzenmannschaften aus Bautzen und Radebeul.

Von der Tabellenkonstellation ausgehend sollte es ein spannendes Spiel werden, erst recht wenn man die Duelle aus der Vergangenheit betrachtet, die allzu oft knapp und umkäpft waren. Am Samstag jedoch erwischten die Radeburger einen Sahnetag und schossen die verdutzten Gäste aus der Halle. Nach ausgeglichen Doppeln konnten die Gastgeber mit 2:1 in Führung gehen. In den folgenden 12 Einzeln brannten die Zillestädter ein wahres Feuerwerk ab. Lediglich 2 Einzel gingen verloren.

Der Reihe nach. Marc Schäfer gewann sein erstes Einzel souverän mit 3:0, während Eric Laubert am Nebentisch zwar ein ordentliches Spiel machte, sich aber seinem starken Gegenüber geschlagen geben musste. In der Mitte machte Tim Roßmann beim 3:0 kurzen Prozess mit dem ersten Tschechischen Sportfreund. Marcel Mainka zeigte sein Können und brachte eine 2:0-Führung auch mal ins Ziel. Als dann auch noch Dirk Laubert zum Sieg gecoacht wurde und am Nebentisch Mark Domke den tschechischen Sportfreund Nr. 2 niederkämpfte, hatten sich die Radeburger eine 7:2-Führung erspielt.

Es folgte das beste Spiel des Tages zwischen den beiden Spitzenspielern. Sehr hohes technisches und taktisches Niveau, sehr enge Ballwechsel, oft entschieden nur ein paar Zentimeter in der Platzierung den Punkt. Am Ende triumphierte Marc Schäfer mit einem beeindruckenden Spiel. Im Anschluss machte Eric Laubert den Sack zu. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand er wieder zu seinem druckvollen Spiel, dem sein Gegenüber nicht gewachsen war. Damit war bei 9:2 der Sieg eingetütet. Die restlichen 4 Spiele waren Schaulaufen. Tim Roßmann, Marcel Mainka und Dirk Laubert machten es gut und fuhren ihren zweiten Einzelsieg des Tages ein. Bei Mark Domke war nicht ganz klar, woran es lag, dass er sich klar geschlagen geben musste. Der umgeknickte Fuß? Durst auf dass kalte Bier nach dem Spiel? Am ehesten wohl ein sehr gut spielender Tino Fuchs vom SG Großnaundorf.

Mit jetzt 6 Punkten und dem letzten Spiel der Hinrunde beim Tabellenletzten Oederan/Falkenau kann man berechtigte Hoffnungen haben, nicht auf dem Relegationsplatz zu überwintern. Aber auch das Spiel am nächsten Wochenende muss erst gespielt werden.

Punkte für Radeburg:

Schäfer (2,5), Laubert, E. (1,5), Mainka (2,0), Roßmann (2,5), Laubert, D. (2,5), Domke (1,0)

Spielbericht TTLive

   
© ALLROUNDER