[1. Herren]
 
Zum Nachmittagsspiel am Samstag empfingen die Radeburger den TTC Elbe Dresden. Elbe wollte wichtige Punkte im Abstiegskampf erkämpfen. Für Radeburg hieß es den Abstand auf Elbe mindestens zu halten, am besten mit einem Sieg ausbauen.
Die Doppel starteten mit einem klaren Sieg vom Radeburger Spitzendoppel. Doppel 2 und 3 verliefen ausgeglichen und äußerst knapp. Schäfer/Laubert E. mussten sich dem Doppel1 der Dresdner geschlagen geben. Erfolgreicher waren Domke/Laubert D. Sie gewannen in einem mäßigen Spiel am Ende in 5 Sätzen. 2-1 nach Doppeln

Gewohnt sicher startete Szandala die erste Einzelrunde. Das Defensivspiel seines Gegners nutzte er für spektakuläre Punkte. In einem ebenfalls sehenswerten Duell Abwehr gegen Angriff konnte Eric Laubert seinen Kontrahenten in 5 Sätzen niederringen. Ein Big Point. Nachdem Kapitän Ronny Gursinsky eine unerwartete Niederlage einstecken musste ging Marc Schäfer mit fiebriger Erkältung und Trainingsrückstand diese Woche an den Tisch gegen den Dresdner Stadtmeister. Marc bündelte all seine Kräfte, lieferte ein klasse Spiel und konnte 3-0 gewinnen, wobei die 3 Sätze sehr eng und umkämpft waren. Wieder ein Big Point und vielleicht schon die Vorentscheidung? Mit der 5-2-Führung im Rücken gingen Domke und Dirk Laubert an die Tische. Beide äußerst konzentriert ließen sie ihren Gegnern kaum eine Chance und punkteten zum 7-2-Zwischenstand nach der 1. Einzelrunde.

Zwei Punkte benötigten die Zillestädter noch zum Sieg und die besorgten gleich Szandala und Eric Laubert. Beide kamen mit dem modernen Abwehrspiel ihrer Konkurrenten äußerst gut zurecht und siegten überzeugend. die restlichen 4 Einzelspiele waren Schaulaufen. Gursinsky, Schäfer und Dirk Laubert beglückten die Zuschauer noch mit 3 Siegen zum Endstand von 12-3.

Ein unerwartet hoher Sieg gegen den alten Rivalen aus Dresden, die aber die aktuelle Form und das Selbstbewusstsein der Radeburger wiederspiegelt.

Ergebnisse beim TTLive

   
© ALLROUNDER