[1. Herren]

Am Wochenende war es nun endlich soweit. Nach 7 Wochen Pause standen die nächsten Spiele für die Radeburger Tischtennisasse auf dem Programm. Am Samstag ging es gegen den Oberliga-Absteiger vom TTV Burgstädt. Und am Sonntag gegen Rotation Leipzig Süd.

Im Spiel gegen den TTV Burgstädt, die zu den Favoriten um den Aufstieg in die Oberliga zählen, ging es für die Radeburger vor allem darum sich zu wehren und sich an das Niveau der Sachsenliga zu gewöhnen. Alles in allem gelang das. Die 10-5-Niederlage hätte durchaus knapper ausfallen können. Der Reihe nach.

In den Doppeln konnten Gursinsky/Szandala beim Stand von 0-2 nach Sätzen und 0-6 im dritten Satz das Spiel noch drehen und mit 3-2 triumphieren. Am Nebentisch legten Laubert/Schäfer gegen das Spitzendoppel der Burgstädter ein großes Spiel hin, hatten sogar einen Matchball, mussten sich dann doch denkbar unglücklich mit 14-12 im fünften Satz geschlagen geben. Domke/Eißmann spielten leider nur ordentlich mit. Trotz sehenswerten Ballwechseln stand am Ende die Niederlage für die Zillestädter. 1-2 nach Doppeln.

In der ersten Einzelrunde überzeugte zunächst Bogdan Szandala bei seinem Sieg. Ronny Gursinsky erspielte in einem spannenden Spiel ebenfalls einen Sieg gegen Wächtler. Die anderen 4 Spiele gingen leider verloren, wobei Rico Eißmann als Ersatz für den beruflich verhinderten Dirk Laubert ein riesen Spiel machte gegen Schmidt und sich erst im fünften Satz geschlagen geben musste. 3-6 nach der ersten Einzelrunde.

Die zweite Einzelrunde brachte leider auch nur 2 Siege für die Zillestädter. Marc Schäfer und Ronny Gursinsky konnten ihre Kontrahenten bezwingen. Am Ende also eine 10-5 Niederlage, die zwar erwartet war, aber mit etwas Glück knapper ausfällt bzw. sogar zum Entscheidungsdoppel führt.

Es war aber kein Beinbruch. Um den Klassenerhalt spielt man mit anderen Teams. Am Abend schwor man sich in Keiligs Weinstube auf den nächsten Tag ein, denn gegen Rotation Leipzig Süd war ein Sieg möglich.

Ergebnisse beim TTLive

   
© ALLROUNDER