[1. Herren]

Im ersten Rückrundenspiel empfingen die Radeburger Tischtennis-Herren die Bergstädter aus Freiberg. Beiden Mannschaften in Bestbesetzung. Im Hinspiel konnten die Zillestädter einen überraschenden Sieg in Freiberg feiern.

Die Doppel starteten grausam. Schäfer/Laubert E. konnten ihren Coup aus dem Hinspiel nicht wiederholen und verloren gegen das tschechische Spitzendoppel. Zu allem Überfluss verloren auch noch Gursinsky/Szandala wie im Hinspiel nur deutlich klarer. 0-2. Das dritte Doppel Domke/Laubert D. war gefordert. Souverän wie selten lösten sie ihre Aufgabe und konnten die Hinspielniederlage umkehren, und zwar deutlich. Damit 1-2 nach Doppeln.

Szandala hatte im ersten Einzel große Probleme mit sich und seinem tschechischen Gegenüber. Er kam nur schwer in die Gänge, zeigte wie im Doppel schon einige Unsicherheiten und ließ auch die gewohnte Aggressivität vermissen. Trotzdem reichte seine spielerische Klasse um am Ende hauchdünn mit 3-2 zu gewinnen. Marc Schäfer sah in seinem ersten Spiel als neue Nummer 2 der Radeburger wenig Land und verlor klar.

Es folgte die Mitte mit Eric Laubert und Ronny Gursinsky. Eric mit katastrophalem Start. 0-2 nach Sätzen hinten, aber dann mit Kampf und von Ball zu Ball auch spielerischer Klasse zum 3-2 Sieg. Wichtig, denn Ronny duellierte sich mit einem Klassemann. Aber der Kapitän hat im neuen Jahr konzentriert trainiert und konnte den Bergstädter überraschend klar bezwingen. Das war so etwas wie ein Break im Tennis. Die Wende war geschafft. Zwischenstand 4-3

Nun die Jungs im unteren Paarkreuz. Dirk Laubert musste sich seinem Gegner geschlagen geben. Mark Domke konterte und stellte die Führung wieder her. 5-4 nach der ersten Einzelrunde.

Szandala hatte nun zu seinem Spiel gefunden und erhöhte kompromisslos auf 6-4. Nach Niederlagen von Schäfer und Laubert E. stand es aber schnell wieder ausgeglichen. Der Kapitän holte mit einem Sieg wieder die Führung. Es ging hin und her. Der Ausgang des Spiels nun völlig offen. Aber die Radeburger führten noch 7-6. Ein Sieg genügte zum Unentschieden.

Dirk Laubert gelang dieser leider nicht, obwohl er ein ordentliches Spiel zeigte. Am Ende fehlte auch das Quäntchen Glück. 7-7 und die "Mannschaftsältesten" gingen an den Tisch. Mark Domke (36) trat gegen den 74-jährigem Altmeister der Freiberger an. Im Hinspiel musste er noch eine schmerzliche Niederlage einstecken. Das Spiel war auch gutem Niveau wurde aber immer wieder durch psychologische Scharmützel des Freibergers überschattet. Mark Domke ließ sich zumindest bis zum sehr umkämpften Sieg im fünften Satz nur bedingt beeindrucken, zog aus den Mätzchen seines Gegners Kraft und Motivation und sicherte die 8-7-Führung vor dem Entscheidungsdoppel. Das Unentschieden war also sicher.

Das Doppel war sicher das Highlight des Tages. Spielerisch und taktisch auf hohem Niveau und an Spannung nicht zu überbieten. Im letzten Satz liegen die Radeburger schon 10-6 hinten. Die 4 Matchbälle wehren sie ab und haben in der Verlängerung selbst 2 Matchbälle, aber am Ende setzen sich die Freiberger mit 18-16 durch und sichern den Bergstädtern das Unentschieden, was am Ende absolut leistungsgerecht ist.

Punkte: Szandala (2), Schäfer (0), Laubert E. (1), Gursinsky (2), Laubert D. (0,5), Domke (2,5)

Ergebnisse beim TTLive

   
© ALLROUNDER